• Faber & Marke auf Facebook
    • Faber & Marke auf YouTube
    • Faber & Marke auf Twitter

    Damit kennen wir uns aus.

    +

    social media

    Das Internet hat sich vom reinen Informationsmedium längst zu einem Ort entwickelt, in dem unter den Nutzern ein reger Austausch stattfindet. Möglich machen dies Web-Technologien, die Kommunikation in Echtzeit erlauben. „Social Media“ und „Soziale Netzwerke“ gehören längst zu unserem Leben und sind nicht ohne Weiteres wegzudenken. Für Unternehmen ergeben sich hier jede Menge Möglichkeiten, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Dabei gilt – wie im realen Leben auch – der Grundsatz: Kommunikation ist keine Einbahnstraße. Denn ein soziales Netzwerk lebt nicht davon, Informationen nur in eine Richtung zu transportieren, sondern eine Unterhaltung zu ermöglichen.

    Der heilige Gral Facebook

    Immer wieder tauchen im Internet neue Plattformen auf, auf denen sich User versammeln. Manchen von ihnen gelingt ein so fulminanter Durchbruch, dass sie omnipräsent sind. Bestes Beispiel: Facebook . Als Mark Zuckerberg und seine Mitstreiter das Projekt Anfang 2004 veröffentlichten, ahnten sie sicher nicht, dass sie damit etwas geschaffen haben, was die Welt verändern würde. Ein Jahrzehnt später zählt diese Plattform mehr als 1,32 Milliarden Mitglieder. Das entspricht in etwa der gesamten Einwohnerzahl der VR China. Dennoch bleibt Facebook – wenn auch das größte und bekannteste – nur ein Netzwerk in der Social Media Landschaft. Daneben gibt es weitere, die nicht außer Acht gelassen werden sollten.

    Eine Welt voller Ichs

    Für Unternehmen stellt sich die Frage, in welchem der Sozialen Netzwerke Präsenz überhaupt sinnvoll ist. Eine Facebook-Fanpage mag durchaus als eine der Möglichkeiten in Betracht gezogen werden. Aber auch auf Google+ , Instagram, LinkedIn, Twitter, XING und nicht zuletzt YouTube erreichen Sie potentielle Kunden. Dabei sind Doppelungen nichts Ungewöhnliches. Viele Nutzer haben beispielsweise Accounts bei Facebook, bei Twitter und bei Instagram. Denn jedes Netzwerk folgt seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten. Als Unternehmen gilt es, diese anzuerkennen und ein soziales Netzwerk nicht als weiteren Kanal zur einseitigen Werbekommunikation zu missbrauchen.

    Fettnäpfchen en masse

    Immer öfter hört man von Fällen, in denen sich im Internet eine breite Front gegen Unternehmen und Institutionen bildet. Auslöser sind meist taktisch ungeschickte Äußerungen oder Geschäftspraktiken. Es liegt dann in den Händen der Social-Media-Verantwortlichen, die Wogen zu glätten. Solche unliebsamen Situationen auszusitzen ist die denkbar schlechteste Lösung. Ein negativer Kommentar kann bereits einen Shitstorm auslösen, ein unüberlegter Hashtag kann zum Bashtag mutieren.

    Daumen, Herzen und Sternchen

    Um solchen Problemen vorzubeugen, arbeiten bei uns Experten. Für uns sind Social Netzwerks kein Voodoo, sondern Teil unseres Lebens. Das Wissen und die Erfahrungen, die wir aufgrund der täglichen Nutzung dieser Medien haben, fließen direkt in die Arbeit für unsere Kunden ein. Dabei analysieren wir, warum Kampagnen gut liefen und was wir aus Fehlern lernen können. Neben der Entscheidung, welcher Kanal für die Marke sinnvoll ist, unterstützen und übernehmen wir den Aufbau und die Pflege der Community. Den Kern aller Aktivitäten bildet allerdings immer die Marke. Denn nicht die Anzahl der Likes, Retweets und Shares ist entscheidend, sondern relevante Botschaften, die bei der richtigen Zielgruppe ankommen.
    Facebook, Twitter & Co.
    Sie heißen Facebook , Twitter , Xing, Pinterest, Instagram, Google+ oder kurz: Social Networks. Kommunikation in den sozialen Medien ist ein Thema, das seit Jahren in aller Munde ist. Zahlreiche und immer wieder neue Plattformen bieten Möglichkeiten, miteinander zu kommunizieren. Im Mittelpunkt stehen Themen, die Menschen bewegen. Das Spektrum reicht von persönlichen Mitteilungen bis hin zu neuesten Produktangeboten und Empfehlungen. Fakt ist: Für Marken ist das nicht nur eine Chance, sondern auch das Beste, was der Markenkommunikation passieren kann.

    Niemand besucht Fanpages

    Wichtiger als statische Seiten ist der Newsfeed. Denn hier verbringen die User die meiste Zeit. Mit der passenden Kommunikationsstrategie bringen wir Ihre Themen in die Timelines der richtigen Plattformen. Wir bauen Beziehungen zu Interessierten auf, verhindern Krisen, bevor sie entstehen oder sorgen dafür, dass das Interesse an Ihren Produkten immer wieder neu entfacht wird. Wie wir das schaffen? Indem wir Ihre Präsenz in den sozialen Medien von Anfang an auf die Marke abgestimmt entwickeln, Redaktionspläne erarbeiten und – mit Ihnen gemeinsam – Ihren Account mit Leben füllen.

    Social Media – Facebook / Twitter

    Das Zeitsprungland
    Das Zeitsprungland - Social Media

    Social Media – Facebook Fanpage

    OPW Oberndorfer Präzisionstechnik
    Social Media - Kommunikation in sozialen Netzwerken für OPW

    Social Media – Facebook Fanpage

    ProBio Tan
    Social Media - Kommunikation in sozialen Netzwerken für ProBioTan