• Faber & Marke auf Facebook
    • Faber & Marke auf YouTube
    • Faber & Marke auf Twitter

    Damit kennen wir uns aus.

    +

    pressereisen

    Pressereisen und die perfekte Story

    Für einen Vollblutjournalisten ist nichts schöner als der Moment, wenn sich aus einem Gespräch eine Story entwickelt. Die Story nach der er gesucht hat und die plötzlich vor seinem geistigen Auge schon im Blatt steht – mit Headline und dem perfekten Dreh! Noch ein bisschen schöner ist es, wenn andere die Story nicht auch schon haben. Bieten Sie Journalisten diese Gelegenheit, indem Sie sie zu sich einladen, ihnen ihre Welt, ihre Ideen, Besonderheiten und Neuigkeiten präsentieren – Auge in Auge, abseits von Telefon und Termindruck. So haben Sie die Chance auf bestmögliche Abdrucke und nutzen ein wichtiges PR-Instrument um Ihre Medienkontakte zu vertiefen.
    Damit sich Journalisten auf den Weg machen, gibt es das Instrument der Pressereise , das –professionell vorbereitet und betreut – auch gern genutzt wird. Einzeln oder in der Gruppe, das ist schon mal die erste Entscheidung, bei der wir behilflich sein können.

    Die Gruppenpressereise

    Bietet die Gruppenpressereise überhaupt die Chance auf die perfekte Story für die Journalisten? Wer eine Pressereise anbieten will, muss das Programm so gestalten, dass die Medienvertreter auch wirklich in Kontakt mit für sie interessanten Interviewpartnern und zu individuellen Erlebnissen kommen. Die Gesprächspartner sollten dabei etwas zu erzählen haben und nicht „nur mal kurz beim Mittagessen“ vorbeischauen (überhaupt wird der Hunger von Journalisten oft überschätzt). Auch während einer Gruppenpressereise sollten die Journalisten außerdem genügend Zeit für eigene Recherchen haben. Trotzdem darf die Reise nicht zu lang sein. Auch, wenn man viel zu sagen und zu zeigen hat - wer eine Reise über eine Woche anbietet, der wird schnell Schwierigkeiten haben Journalisten zu finden, die sich eine so lange Abwesenheit aus dem Büro leisten können. Eine Reise über zwei bis drei Tage hingegen ist für viele realisierbar.

    Individuelle Pressereisen

    Etwas individueller kann die Reisedauer bei den sogenannten individuellen Pressereisen sein, bei denen die Journalisten oft im kleinen Team oder ganz allein unterwegs sind. Ein Vorteil der Einzelpressereise ist die hohe Flexibilität mit der wir bei der Programmplanung auf die Wünsche des reisenden Journalisten eingehen können. So ist die Gefahr kleiner, dass der Medienvertreter am Ende enttäuscht ist, weil er die erhofften Infos während der Reise nicht erhalten hat. Ein Nachteil sind die höheren Kosten für Reiseplanung und Organisation im Vergleich zu den Ausgaben bei einer Gruppenpressereise.

    Kaum ist die Reise vorbei, geht die Arbeit auch schon richtig los. Weiteres Infomaterial für den Journalisten ist aufzubereiten, eventuell sind zusätzliche Gesprächspartner bereitzustellen und die Erfolgskontrolle folgt.
    Schwarze Schafe auf Pressereise

    Auch unter pressereisenden Journalisten gibt es sie, die schwarzen Schafe, die sich zum Beispiel im Tourismus gern mal eine Urlausreise auf Kosten der Destination gönnen. Den erhofften Abdruck suchen Sie anschließend vergebens. Seriöse Journalisten jedoch haben keine Vergnügungstour vor, sie sind auf der Suche nach Informationen. Freie Journalisten stehen schnell fälschlicherweise in dem Verdacht der Unzuverlässigkeit, da sie oft erst nach Vorlage des Artikels in der Redaktion und nicht schon vor Antritt der Reise eine Publikationsgarantie geben können. Das aber ist ihr tägliches Brot und kein Grund zur Skepsis. Ein guter freier Journalist wird immer bestrebt sein, seinen Artikel in mehr als nur einem Medium zu platzieren, weshalb auch und gerade freie Journalisten in die Pressereise-Planung gehören können.

    Langjährig gewachsene und enge persönliche Medienkontakte erlauben es uns, unseren Kunden passende Journalisten für eine geplante Pressereise zu empfehlen. Gern übernehmen wir auch das Einladungsmanagement, die Programmplanung sowie das gesamte Handling der Pressereise .

    Dabei überprüfen wir im Vorfeld stets die ausgewählte Zielgruppe und stellen Ziele, Erwartungen und Mitteleinsatz den Chancen und Ergebnissen gegenüber. Sie sollten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

    Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

    Tourismusverband Erzgebirge
    Pressereise für den Tourismusverband Erzgebirge

    Presse-/Öffentlichkeitsarbeit

    Sachsens Dörfer - Ein Projekt der der TMGS Tourismus Marketing Gesellschaft
    Pressereise für die Tourismus Marketing Gesellschaft