• Faber & Marke auf Facebook
    • Faber & Marke auf YouTube
    • Faber & Marke auf Twitter

    Damit kennen wir uns aus.

    +
    Bild ohne Informationen hinterlegt

    Was sind Marken?

    Marken sind Persönlichkeiten mit einer visuellen und inhaltlichen Identität. Diese Identitäten sind Bestandteil Ihres Produktes oder Ihres Unternehmens. Marken sind Persönlichkeiten, die Ihren Unternehmenserfolg maßgeblich mitentscheiden. Denn die Persönlichkeit einer Marke drückt sich in Worten und Werten aus – und macht Ihr Unternehmen so zu etwas Besonderem.

    Wir schaffen starke Marken, weil eine Markenentwicklung bei uns stets einem Grundsatz folgt: Erst der Inhalt, dann das Visuelle. Daraus entsteht – vereinfacht gesagt – die Corporate Identity .
    inhaltliche identität = markenarchitektur
    Bild ohne Informationen hinterlegt

    Das Leitbild einer Marke

    Im Markenleitbild werden die zentralen Elemente einer Marke definiert. Sprich, neben der Mission (Leitsätze, die den eigentlichen Zweck einer Marke festlegen) sind hier auch die Vision (die Leitidee, mit der die mittel- bis langfristigen Ziele der Marke erreicht werden sollen) sowie die Kompetenzen und Werte festgelegt. Der sich aus der Summe dieser Einzelteile ergebende Claim – der übrigens sowohl erklärend als auch emotional sein kann – findet sich hier ebenfalls wieder.

    Die Positionierung einer Marke

    Möglichst weit weg von der Konkurrenz und möglichst nah an der Zielgruppe – so sieht die optimale Position einer Marke im Wettbewerbsumfeld aus. Um eine Marke jedoch möglichst genau verorten zu können, muss diese klar definiert sein. Als Markenagentur leiten wir daraus die für Ihre Marke maßgeschneiderte Strategie sowie passende Taktiken ab.

    Das Verhalten einer Marke

    Das Corporate Behavior wird festgeschrieben, aber nicht in Stein gemeißelt. Denn als Prozess zum Erreichen der Unternehmensziele muss es flexibel und anpassbar sein. Zum Beispiel, um auf aktuelle Trends, Richtlinien und Verbraucherwünsche eingehen zu können. Da das Corporate Behavior die Sichtweise auf das Unternehmen oder eine Marke von außen beschreibt, können wir als Markenagentur in der Markenentwicklung hier gezielt die Richtung vorgeben. Gelebt werden muss diese Vorgabe dann im Sinne der Markenführung aus dem Unternehmen heraus.

    Die Kommunikation einer Marke

    Welche Themen sind für die Zielgruppe Ihres Unternehmens oder Ihrer Marke relevant? Und wie werden diese kommuniziert? Unter dem Begriff Corporate Communication – im Deutschen auch Unternehmenskommunikation – werden die kommunikativen Aspekte aufgeführt. Sowohl nach innen, als auch nach außen. Nur wenn die Corporate Communication einer einheitlichen Strategie folgt, können Botschaften vom Empfänger eindeutig und schnell zugeordnet werden. Es gilt also, Ziele, Botschaften und Themen zu definieren, die für die Zielgruppe relevant sind. Und sie so zu kommunizieren, dass sie auch verstanden werden.

    visuelle identität = corporate design
    Bild ohne Informationen hinterlegt

    Ein Logo ist noch keine Marke

    Das Logo wird oft als Marke bezeichnet. Doch das Corporate Design umfasst weitaus mehr, als nur das Logo. Nichtsdestotrotz spielt es im Sinne der Wiedererkennbarkeit eine zentrale Rolle. Wort-Marke, Bildmarke, Wort-Bild-Marke oder Farbmarke – erst eine prägnante Gestaltung ordnet ein Logo klar einem Unternehmen oder einer Marke zu.

    Die Wirkung von Farben

    Alle Marken dieser Welt lassen sich nach Farben segmentieren. In den dabei entstehenden Clustern liegen branchenverwandte Marken oft nah beieinander. Dass das so ist, ist kein Zufall. Denn jeder Farbe wird eine unterschiedliche Bedeutung zugesprochen. Diese ist zwar von Kultur zu Kultur verschieden, hat aber wesentlichen Anteil an der Wiedererkennbarkeit und vor allem Verortung einer Marke. Die Hausfarben – selten wird in einem Corporate Design nur eine Farbe definiert – prägen das Erscheinungsbild des Gesamtauftrittes essentiell.

    Typografie als Teil der Identität

    Ob Texte einer Marke oder eines Unternehmens gelesen werden, liegt nicht nur an deren Inhalt, sondern auch an der Art und Weise, wie sie präsentiert werden. Die Schriftart, die die visuelle Identität einer Marke ebenso mitträgt wie alle anderen Bestandteile, ist auch Ausdruck des Selbstverständnisses. Aus der schier unendlichen Vielfalt der Schriftarten diejenige auszuwählen, die den Unternehmensgeist respektive die Marke am besten widerspiegelt, ist kein leichtes Unterfangen. Doch mit typografischem Know-how und dem Blick auf das gesamte Erscheinungsbild definieren wir bei Faber & Marke damit einen weiteren Bestandteil der Corporate Identity .

    Visuelle Variable für Abwechslung in der Kommunikation

    Möglichst flexibel und doch immer wiedererkennbar – das ist eine Anforderung an eine starke Marke. Mit der Definition einer visuellen Variable ist genau das möglich. Ihr gezielter Einsatz hilft, Gestaltungen aufzulockern. Gleichzeitig sorgt sie dafür, dass Publikationen – gleich in welchem Medium – vom Rezipienten dem Absender auch zugeordnet werden können.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

    Dieses geflügelte Wort trifft auch auf die Bildwelten zu, die in der Kommunikation von Marken oder Unternehmen zum Einsatz kommen. Eine eigene Bildsprache zu definieren und im Corporate Design-Handbuch niederzuschreiben hilft, Wiedererkennbarkeit zu schaffen. Bei exzellenter Umsetzung und größtmöglicher Differenz zu Mittbewerbern hat die Bildsprache die Kraft, auch gänzlich ohne andere Bestandteile eindeutig einem Absender zugeordnet werden zu können. Beispiele aus der Vergangenheit sind zum Beispiel Lucky Strike, SIXT oder Chanel.

    Ordnung mit Gestaltungsrastern

    Einen weiteren Teil der visuellen Identität einer Marke oder eines Unternehmens bilden Raster. Die definierte Anordnung und Platzierung von Inhalten hilft, Botschaften einfacher zu erfassen sowie den Absender schneller zu identifizieren. Aus diesem Grund findet sich auch das Gestaltungsraster im Corporate Design-Handbuch einer von uns entwickelten Marke wieder.